Dienstag, 20. August 2013

Time toooo say goooodddbyyyyeeeee....

.... jedenfalls zu Blogspot... Blogspot mag mich nämlich bekanntlich nicht... und überhaupt ist umziehen immer so toll!

Nachdem ich doch schon ein klein wenig frustriert war und mir auch nicht wirklich ne Lösung meines Problems in den Schoß gefallen ist... äääh ich auch nach ordentlicher Suche keine Lösung gefunden habe um auch weiterhin bei Blogspot zu bleiben.... bin ich kurzerhand zu Wordpress umgezogen.

Und ich hoffe hoffe hoffe hoffe das ich dort nicht das gleiche Problem bekomme. Ich bin ja schließlich eher ne Handybloggerin, das muss da einfach funktionieren!

Dafür gibts nun auch ne direkte einbindung zu Facebook, Pinterest etc etc :D Also... Follow me <3

Zum neuen Blog gehts HIER lang, ihr könnt auch einfach die Endung des Blogs in .wordpress.com ändern ;)

Ich freu mich auf euch <3

Liebste Grüße!




Montag, 15. Juli 2013

Blogspot mag mich nicht...

... und weil Blogspot mich nicht mag geht es vorerst munter auf Facebook weiter.


Wenn ich herausgefunden habe wie ich das Aussehen des Blogs wieder verändern kann und auch gescheit Fotos vom Handy hochladen kann wenn mein Datenvolumen aufgebraucht ist... werde ich mich auch wieder aktiver um Blogspot kümmern aber so macht es grade einfach keinen Spass. Rezepte werde ich hier dennoch weiter hochladen, dafür ist mir Facebook doch zu unübersichtlich ;)

Liebste Grüße!


Freitag, 5. Juli 2013

Vegan in München die 2. und Cafe Katzentempel

Letztes Jahr zur Wiesn war ich ja schon mal vegan in München, zeitlich gabs für mich damals allerdings nicht so viel zu sehen und erleben wie dieses Mal, jawoll!

Da ich den Bericht aufteilen werde hier mal eine kleine Übersicht was ich alles mitnehmen konnte.

Cafe Katzentempel, Sonnentorshop, Radix Shop, Royal Kebap Dönerhaus, Max Pett, Yam Vegan Deli, Veganmania und natürlich... der Grund weshalb wird dort waren, das Comic Festival :D


Angefangen haben wir direkt Donnerstag morgens (Ende Mai) im Cafe Katzentempel. Wir waren zufällig... leider... ausgerechnet an dem Tag im Cafe als ein Kamerateam vom BR anwesend war. Mir war gar nicht klar das dies ein neues Cafe ist und habe die Location fürs Frühstück eher deswegen ausgewählt weil 1. Feiertag war und kaum was geöffnet hatte, 2. vegan und 3. es nahe dem Künstlerhaus liegt in dem wir die meiste Zeit verbringen wollten. Das dort Katzen lebten war mir anfangs nicht wirklich bewusst, umso erstaunter war ich als ich es dann selber erleben konnte.


Die Location ist natürlich toll auf die Katzen abgestimmt. Kratz- und Klettermöglichkeiten sind ausreichend vorhanden und von einem Platzmangel kann man definitiv nicht reden. Dennoch bin ich eher ein skeptischer Mensch und kann mich anderen Bloggern die über das Cafe schon positiv berichtet haben nicht ganz anschließen. Muss ich auch gar nicht. Daher geb ich hier jetzt einfach mal meinen Senf ab ;)


Aus Katzensicht ist es, ganz klar, furchtbar toll! Große Klettermöglichkeiten, hohe Bretter an den Wänden zum runter gucken, Kuschelecken, Wasserbrunnen, eine Kiste mit Spielzeug um bespaßt zu werden, viele Menschen die einen durchkraulen wenn man will, Rückzugsorte und viel Auslauf. Zu bedenken gibt mir da lediglich der durchgängig glatte Boden sowie die Ikeabretter an den Wänden, fachlich verbaut sollten die aber schon das Sprunggewicht einer ausgewachsenen Katze halten können. Dennoch gibt es spezielle Katzenbretter die hier evtl angebrachter wären (hallooo? Katzentempel?). Soweit so gut! Dennoch lehne ich mich etwas raus denn... das Cafe war gut besucht und der Lärmpegel mir persönlich schon zu laut, da Katzen ein noch feineres Gehör haben als der Mensch bin ich von dieser Idee einfach nicht überzeugt, ich habe nämlich keinen Rückzugsort "außerhalb" der Gasträume gesehen. Sollte diese Möglichkeit doch vorhanden sein (mal abgesehen vom Klo) finde ich die Idee des Cafes ok, andernfalls halt nicht denn.... wenn es sich nicht hält was passiert dann mit den Katzen die dort an eine tolle Location gewöhnt hatten? Noch zu beanstanden hätte ich die Besucher die es nicht kapieren wofür der doppelte Eingangsbereich mit zwei Türen gut ist und einfach mal beide geöffnet halten... Muss man wohl besser kennzeichnen für logikresistente Menschen.


Kulinarisch... äääääh ja da hat München definitiv besseres zu bieten. Ich weiss nicht ob es daran lag das (lt Claudi goes vegan) kurz vor der Eröffnung der Koch abgehauen ist oder woran auch immer aber... Preis/Leistung stimmt hier nicht ganz überein. Zum kleinen Frühstück (mit Haube serviert) ohne Getränk gab es 6 (!!) Scheiben einfaches selbstgebackenes Brot vom Typ 5 Minuten Brot, 4 verschiedene Aufstriche -> Margarine, Marmelade, Hummus und Avocadoaufstrich sowie 3 Trauben für nicht ganz so teure 5,50 Euro - akzeptabel. Der Aufstrich hat grade eben so gereicht und geschmacklich wars an Einfachheit und langeweile kaum zu überbieten. Das große Frühstück beinhaltet exakt das gleiche dafür gibts zusätzlich aber noch einen kleinen wässrigen Smoothie und ein Amaranth Müsli mit frischen Erdbeeren, und wenn ich jetzt mal ganz kleinlich bin -> klumpiges Müsli mit matschigen, verdatschten, unleckeren Erdbeeren für satte 12,90 Euro. Tjo... kulinarisch gibts dort von mir ne glatte 5, auch das Supersandwich für 12,50 mag vielleicht schmecken dennoch ist die Portion für den Preis definitiv zu klein, man bedenke das auch noch die Getränke extra gehen. Für den Service gibts allerdings ne klare 1, aber obs das noch raushaut? Befremdlich fand ich allerdings noch das mein Freund zu seinem Kaffee auch Kuhmilch haben konnte... vegan? hallo?


Mein Fazit: Ich geh doch lieber ins Max Pett, Cafe Ignaz oder oder oder, günstigere und schmackhaftere Alternativen gibts allemal, aber wenn man lieber mit ner Katze frühstücken möchte kommt man am Cafe Katzentempel nicht vorbei, außer man hat selber ein oder zwei Stubentiger zuhause ;) Auf mich macht es leider (noch) den Eindruck das die Katzen das alleinige Lockmittel sind und so sollte es in einem Gastrobetrieb definitiv nicht sein. Auch der Satz "Ein Teil des Gewinns wird an xyz gespendet" kann mich da nicht einnehmen, schließlich muss erstmal gewinn eingefahren werden und dafür sorgen alleine die Katzen.

Liebste Grüße!


Mittwoch, 19. Juni 2013

Foodporn die 2.

Zwischendurch gibts auch mal wieder nur Bilder und damit verabschiede ich mich auch (voraussichtlich) bis Montag....

Himbeer Minzeis nomnom oder eher Sorbet

Möhrenmuffins!

Fast Food bei uns <3

Frühstück
Was ich auf der Arbeit esse die 1te..
..und die 2te

Liebste Grüße


Montag, 17. Juni 2013

Puro Lovestory(?) Teil 2

Und weiter gehts, nachdem der der Puro und ich uns erstmal beschnuppern konnten und wir uns äusserlich sehr ansprechend fanden lernten wir uns näher kennen. Es zählen schließlich die inneren Werte ;)


Kommen wir zu den inneren Werten...

Bianco Puro 4
  • 6 scharfe Messer
  • bis zu 32.000 U/Min.
  • 2PS Leistung - Power satt!
  • leichte Bedienung - durch 6 Automatik Programme!
  • 2 Liter Mixbehälter aus Tritan - natürlich BPA-Free! 
  • inkl. Stampfer mit patentierter Temperaturanzeige im Griff
  • Bedienelement Jog-Dial
    manuelle Zeiteinstellung
    Pulse-Taste, Display
    6 Automatikprogramme
  • Herstellergarantie 2 Jahre auf den Mixbehälter
  • 5 Jahre auf den Motorblock
Mehr über den Puro 4 kann man gerne HIER nachlesen 


Sein Aussehen:

Er ist sehr hübsch anzuschauen und kommt in einigen tollen Farben daher, weswegen er mir so ins Auge gefallen ist. Das "Rad" hat mich anfangs etwas fehlgeleitet, dachte ich zuerst das dies ein Geschwindigkeitsregler ist, ist es aber nicht. Die Verarbeitung schaut wehr hochwertig aus, bis auf dieses silberne Rad, und wenn ich den Puro direkt mit dem Vitamix und Omniblend vergleiche sieht der Puro einfach deutlich besser aus

Die Bedienung:


Die Bedienung ist für mich eine Mischung aus Omniblend und Vitamix. Es gibt mehrere verschiedene Programme welche mit dem silbernen Rad ausgewählt werden und nach einem klick auf "Start" macht der Puro den Rest und über bleibt nur noch die Verwertung und der Abwasch ;) An sich ne tolle Sache aber grade beim Smoothie Programm fand ich das Programm (30 sek) eher nicht so zielführend da mein Smoothie noch leicht stückig war. Das ist aber kein Problem denn man dann den Puro auch ohne Programme per Tastenauswahl bedienen. DAS finde ich dafür richtig genial! Man kann nämlich nicht nur die Geschwindigkeit sondern auch gleichzeitig die Dauer einstellen. Und obendrein hat er auch ne Pulsfunktion.


Das Handling:

Wie man auf dem Bild schon erkennen kann ist der Puro etwas größer als der Vitamix. Gefällt mir persönlich nicht so da ich grad mal an der 165 cm Marke kratze aber das ist ja eh von Person zu Person verschieden ;) Die Programmauswahl über das Rädchen ist mit etwas feuchten Händen leicht knifflig da sich das Rädchen so schon etwas schwerer drehen lässt, die Tastenauswahl ist dafür denkbar einfach. Etwas bedenken hatte ich allerdings bei der Verarbeitung, sollte jemals was überkippen oder what ever, hat der Puro recht viele Ritzen im Bedienungsfeld in die was laufen könnte. Die Bedienung mit Stößel ist eigentlich selbsterklärend aaaaaaaber der Stößel hat ja auch noch nen tolles Thermometer. Einfach den Knopf drücken, Stößel reinhalten und schon misst es die Temperatur im Mixbehälter. Wie zuverlässig das nun ist kann ich allerdings nicht sagen da ich nichts zum gegenmessen hatte. Was mir letztendlich den Spass an dem Gerät genommen hat war der Deckel des Mixbehälters. Ich fand ihn suuuuuuuper umständlich und schwer zu entfernen, grade weil das Gerät halt etwas größer ist und man den Deckel nach oben hin abziehen muss. Ohne Kraftaufwand habe ich den Deckel jedenfalls nicht abbekommen und einige Fingernägel durften sich dabei auch verabschieden. Falls es beim Öffnen einen Trick gibt habe ich ihn jedenfalls nicht herausgefunden. Diese Mängel, Rädchen und Deckel, machten auf mich allerdings den Eindruck das sich dies mit der Zeit aufgrund von häufiger Nutzung ändern wird.Was jetzt nicht unbedingt was positives sein muss.

Verarbeitung:

Bis auf die Ritzen im Bedienfeld, der schwer abzunehmende Deckel und das etwas schwer zu drehende (Plastik?) Bedienungsrad finde ich die Verarbeitung äusserst Hochwertig. Auch die Lautstärke vom Puro ist ein wenig geringer als bei vergleichbaren Standmixern. Der Behälter ist nicht groß anders als der vom Vitamix hat aber keinen gepolsterten Griff, find ich persönlich nicht tragisch.

Last but not least: Das Mixergebnis


Tatsächlich... ziemlich unspektakulär.... der Puro schafft, wie nicht anders zu erwarten, das gleiche Mixergebnis wie vergleichbare Standmixer. Jedenfalls bei dem was ich getestet habe -> Leinsamen gemahlen, Suppe, Smoothie. Gefrorene Bananen habe ich mal gelassen da es sich um ein Vorführgerät gehandelt hat *hust* und ich mir doch etwas unsicher war.


Mein Fazit:

Der Puro 4 ist teuer, teurer als der Vitamix. Trotzdem hätte ich diesen Preis bezahlt da er definitiv mit praktischen Funktionen aufwarten kann die ich absolut toll finde, ein tolles Mixergebnis erzielt, zudem noch leiser ist und einfach richtig richtig toll aussieht. Dennoch war ich nach der Bedienung so unglaublich angenervt vom Deckel und dem Rädchen das ich einfach kein Spass an dem Gerät hatte. Somit erfolgte eine kurze und schmerzlose Trennung und das Gerät ging dankend zurück. Dafür gibts einen neue neverendinglovestory: der Vitamix bei mir eingezogen hurray!

Liebste Grüße!