Donnerstag, 11. Oktober 2012

Omnomnom

Tag 3 Vegan for Fit

Frühstück: Na was wohl... Breakfastcrunch mit selfmade Mandelmilch mit der üblichen Unterschlagung an Zutaten, im übrigen auch nur ne halbe Portion (nicht das ich mich je an die Mengenangaben im Buch gehalten hätte, zuviel ist halt zuviel) . 2 Scheiben Bio-Kürbiskernbrot mit Selfmade Mandel-Curry-Aufstrich (Resteverwertung der Mandelmilchherstellung) und Alfalfasprossen (hmm nächstes mal Probier ich Rucola)


Mittag: Zucchinispaghetti (2 Zucchini) mit Tomaten-Walnusspesto. Auch hier hab ich mal wieder nach Gusto zusammengeworfen und Olivenöl und Rapsöl genommen. Der Geschmack von Nüssen und getrockneten Tomaten überdeckt eh alles, das Walnussöl hab ich mir dementsprechend auch gespart. Memo an mich -> Zucchinispaghetti und Pesto getrennt mitnehmen, die ziehen ordentlich Wasser hab ich bemerkt, nicht so lecker. Frisch sicherlich nen Schmankerl.


Abends: Steht, wie mein Smoothie, auch nicht im Buch, sollte aber im Prinzip Challengekonform sein, wenn auch nicht ganz im Timing (19:10 Uhr). Zucchinispaghetti mit Wokgemüse und ganz viel Chilies! Lecker lecker, Gemüse auf Gemüse, kann ich mich dran gewöhnen.

Sport: null nada nixe


Wohlbefinden: Joa, munter aufgestanden und dank des herzhaften Frühstücks war ich doch etwas länger satt, habe aber auch vor 12 Uhr von meinen Zucchinis genascht, bin halt kein Süssmaul. Ab 11 fingen dann das erste mal wieder leichte Kopfschmerzen an, ich schieb es mal aus Erfahrung auf die schlechte Haltung wenn mir kalt ist und ich non stop die Schultern hochziehe, und mir war sehr kalt. Über den Tag verteilt gab es nach meinem gestrigen Erlebnis erstmal nen anderen Tee, meine neu-Entdeckung: Yogie-Tee Schoko. Ganz lecker, mal was anderes und erinnert mich an die Zimt Kaugummies von Wrigleys, Big?! Mein obligatorischer Smoothie durfte auch nicht fehlen aber diesmal in einer anderen Zusammensetzung: 1/2 Banane, Orange, Kiwi, Apfel, Gojibeeren, Matcha und ganz viel Wasser, schon besser! Mein Pürierstab reicht da übrigens aus, mein bester Küchenfreund! Obwohl ich schon damit liebäugle mir den Omniblend zu kaufen ;) Zum Nachmittag hin musste ich dann allerdings eine Aspirin nehmen sonst wäre mein anfänglich leichter Kopfschmerz zur Migräne mutiert.

Liebste Grüße!


Kommentare:

  1. Am Anfang meiner Ernährungsumstellung (ich startete ja passenderweise im Januar) war mir auch sehr kalt. Das ist wohl normal, hatte meine Freundin auch. Auch das mit den Kopfschmerzen habe ich schon häufiger gehört. Du trinkst auch genug, oder?

    LG!
    Gesa

    P.S.: Ich finde es so grandios, dass du so fleißig blogst! Ich schaue so gut wie jeden Tag rein und freue mich dann immer, schon wieder was Neues von dir zu lesen. Hut ab!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aaaaaaaw, dein PS freut mich sehr :D ich geb mir Mühe so weiter zu machen ;)

      Hmm ich glaub das liegt nicht an meiner Ernährungsumstellung, eher andersrum :D vorher war es nämlich noch schlimmer. Muss mich wohl nur mehr bewegen =/. 2 Liter am Tag trink ich bis zum Nachmittag ab da dann meist nur noch ne Tasse Tee oder nen Glas Wasser, sollt also reichen :o Aber danke für den Tip! :D

      LG

      Löschen