Montag, 5. November 2012

Die magische 30, Fructosespäßchen und andere Irrtümer

"It's just another manic Monday -I wish it was Sunday...." schön wärs!

Auch wenns Montag ist freu ich mich heut mal wieder ganz besonders sehr! Blinzel ich doch jetzt tatsächlich bei meinen Follower auf eine 30! Hach wie schön das jemand meine paar Zeilen lesen mag! Merci!

Und nun weiter im Text ;)

Irrtum 1!
Mein erstes Wochenende nach der  Diagnose "Fructoseintolleranz"... Ich muss ja schon sagen das ich sehr oft, sehr lang und schon ne ganze weile Bauchschmerzen habe. Daher überhaupt mal wieder mein Gang zum Arzt. Jedenfalls war dieses Wochenende mit Abstand das bescheidenste seit sehr sehr sehr sehr langer Zeit, zumindest was Wohlbefinden angeht. Ich habe genau 0 Früchte gegessen, die einzigen Fructosequellen wären gewesen 2 El Agavendicksaft, 8 getrocknete Tomaten, 100g Tomatenmark in gekochten Mahlzeiten für 8 Portionen ausgelegt (hatte 2) über das Wochenende verteilt. Mehr nicht. Magenkrämpfe hatte ich dafür aber reichlich. Ich kann es mir nur durch eine Fehldiagnose erklären denn nachdem ich wochenlang täglich meine geliebten Smoothies verdrückt hatte, mit Äpfeln, Bananen etc ging es mir nicht so schlecht wie die letzten Tage. Direkt nach dem Verzehr ging es mir auch überhaupt nicht schlecht, es kam eher DIREKT nachdem ich ein kleines Fladenbrot gegessen hatte, oder nach einem Muffin.... Erinnerte mich auch an den lautstarken Protest meines Magens nach einer Spacebar... Mein Misstrauen gegenüber der Diagnose war also geweckt!

Gestern machte ich mich anschließend ein wenig über Fructoseintolleranztestverfahren schlau. Hatte ich eh schon gewundert wieso mein Blutzucker gemessen wird wenn es um Fructose geht... Laut Wiki gibts den Fructose-Wasserstoffatemtest bei dem, nach oraler zugabe von Fructose (schmeckt gar nicht übel) alle 20 - 30 Minuten über einen bestimmten Zeitraum der Atem untersucht wird. Dann gibts da noch die Messung des Fruktose-Plasma-Spiegels - das wurde scheinbar bei mir gemacht. Kurz und knapp: Wiki sagt das ist schmarn und daran halte ich jetzt einfach fest. Zumal die Arzthelferin mir auch nicht erklären wollte/konnte wieso sie mir alle 30 Minuten in den Finger piekst. Dazu kommt eh, dass es nicht das erste mal gewesen wäre, das die "gute" einen Test versemmelt hätte.... Frust. Langsam macht das echt keinen Spass mehr.... Nun heisst wieder: neuen Termin machen, meinen Doc drauf ansprechen und da mir mit seiner Diagnose halt einfach nicht geholfen ist, neuen Doc suchen wenn er es nicht nochmal anständig testen mag. 

Irtum 2!
Diesmal ein sehr toller Irtum! Konnte ich doch tatsächlich 2 Menschen von dem Irrglauben heilen, das vegan nicht schmeckt, nicht satt macht und sowieso nix zu beißen ist :D Um mal ins Detail zu gehen: Meine Cousine und ihr Liebster kamen uns gestern aus Österreich besuchen. Schon allein durch die Entfernung scheiterten bisher eh alle Versuche sie vom Gegenteil zu überzeugen und all meine Argumente wurden mit der Aussage "Wir brauchen Fleisch!" für nichtig erklärt. Für gestern hatte ich die beiden zum Essen eingeladen. Es gab Linsensuppe und Auberginenschiffchen Mexican aus Vegan for Fit und mein Schoko-Nuss-Gugelhupf als Muffins umfunktioniert... Pappensatt gabs auch gleich die Order ihr meine Rezepte aufzuschreiben und ihr Partner muss wohl in nächster Zeit mit etwas weniger Fleisch auskommen yay :D Aber nein, ich missioniere nicht ;)

Und weils so schön war, noch ein paar Bilder von meinem Wochenende :)

Liebste Grüße!





Kommentare:

  1. Ach, das ist was mit Ärzten, Untersuchungen und Testereien! Ich hoffe es kommt endlich mal raus was denn wirklich los ist bei Dir... *seufz*
    Was für eine Odysse...
    Ich hab auch schon lange zweifelhafte Symtome und komm nicht auf den Ursprung, wage aber meinen Hausarzt nicht wirklich damit vollzujammern weil ich eben vor genau diesen ganzen Fehldiagnsoen Angst habe und das man dann immer aufs Neue hingehen und jammern und nervig sein muss.
    toi toi toi weiterhin! Mhmmm.. magst Du uns das Rezept für die leckeren Muffins bitteeeee verraten??
    Toll, wieder beinahe ungewollt Fleischesser überzeugt - das gefällt mir! man kann eben auch ohne oberkluger Missionierer andere überzeugen, einfach indem man es lebt, so wie Du!
    Schön... Klingt nach einem tollen Weekend.
    Auf eine ebenso tolle Woche, GLG MamaMia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich sag mal aus Erfahrung: lieber lauf ich mir die Hacken ab als das ich bei keiner oder einer zweifelhaften Diagnose bleibe, was durchaus Leben retten kann....

      Das Rezept findest du bei meinen Rezepten bei den Backsachen, hab bei großen Muffinformen die Backzeit auf 25 Minuten Reduziert (Holzstäbchentest), mit Zartbitterschoki überzogen und in karamelisierten gehackten Erdnüssen gewälzt :)

      LG

      Löschen
  2. Hab noch nie schöner gepupst als nach dem Essen.

    Der Österreicher.

    AntwortenLöschen